NWG

Call for Participation: Theorienworkshop der DGA-Nachwuchsgruppe/ Theory Workshop of the Young Scholars Group “Asia Studies” (31.01.–02.02.2020/Bochum)

Interdisziplinärer Workshop der Nachwuchsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Asienkunde zum Thema Theorien in den Asienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

Interdisciplinary workshop on theories in Asia studies at Ruhr-University Bochum

Anmeldung/ Registration

English below

Die Anwendung wissenschaftlicher Theorien setzt voraus, dass wir uns zu unterschiedlichen Theorien sowie den über sie geführten Debatten fortbilden und uns intensiv mit den dabei verwendeten Begriffen auseinandersetzen. In der Regel rezipieren und adaptieren Forschungen zu Asien auch solche Theorien, deren Entstehungskontexte außerhalb des asiatischen Raumes liegen. Neben der allgemeinen theoretischen Kenntnis drängen sich daher oft Fragen bezüglich Eurozentrismus sowie der eigenen Rolle als Wissenschaftler*in auf. Vor diesen Hintergründen gestalten wir für und mit Euch in Bochum ein interdisziplinäres Forum für die theoretische Weiterbildung sowie für die Diskussion der hier aufgeworfenen sowie weiterer Fragestellungen rund um die theoretische Arbeit.

Eingeladen sind Master-Studierende und Doktorand*innen mit Asienbezug, unabhängig ihrer jeweiligen disziplinären Zuordnung. Ziel des Workshops ist es, Nachwuchswissenschaftler*innen Hilfestellungen bei der Anwendung von Theorien zu bieten und gemeinsam Lösungen für theoretische Problemstellungen zu finden.

Das Programm beginnt am Freitagabend mit einem einführenden Input zu der Frage „Was sind Theorien und wozu?“, gefolgt von einem Vortrag zum Thema „Theorien und Eurozentrismus in den Asienwissenschaften“ (Prof. Dr. Boike Rehbein). Am Samstag arbeiten die Teilnehmenden dann gemeinsam mit Expert*innen an Fragestellungen rund um die konkrete Anwendung von Theorien in ihrer eigenen Forschung. Für diese intensive Arbeitsphasen wird der Workshop in vier Arbeitsgruppen aufgeteilt:

1) Poststrukturalismus (Dimitry Okropiridze, M.A., Universität Heidelberg) (auf Deutsch oder Englisch): Eine Einführung in die zentralen Gedanken poststrukturalistischer Theorie(en). Im Vordergrund steht die Lektüre und Diskussion von Primär- und Sekundärquellen führender poststrukturalistischer Autor*innen seit den 1960er Jahren. Zentral ist hier der sprachliche Konstruktionscharakter sozialer Realität; es sollen Wege aufgezeigt werden, den Produktionsprozess gesellschaftlicher Wirklichkeit zu analysieren, ohne die Produkte von diskursiven Aushandlungsprozessen unhinterfragt zu rezipieren.

2) Theorien und Paradigmen in den IB (Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt, Universität Duisburg-Essen) (auf Deutsch oder Englisch): Eine Auseinandersetzung mit den Herausforderungen asienwissenschaftlicher IB Forschung. Z.B.: Haben die zentralen Paradigmen der IB noch Gültigkeit oder brauchen wir einen Paradigmenwechsel? Welche alternativen Weltordnungsmodelle gibt es und wie gehen wir mit alternativen Ordnungsvorstellungen in Asien um? Inwiefern sind westliche IB Entwürfe auf Asien anwendbar?

3) Institutionalismus (Kamila Szczepanska, PhD, University of Turku) (auf Englisch): Wie erklären und untersuchen Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaft und Soziologie institutionellen Wandel? Eine Betrachtung verschiedenster Spielarten, vom Soziologischen Neo-Institutionalismus, über den Historischen Institutionalismus bis hin zum Institutionalismus in den Internationalen Beziehungen.

4) Kritische Theorien (Dr. Melissa Shani Brown, Ruhr-Universität Bochum) (auf Englisch): Fragestellungen rund um die Anwendung von Neomarxismus, Neogramscianismus, Postkolonialismus, Feminismus und andere theoretische Ansätze, die den Status quo gezielt in Frage stellen.

Der Workshop schließt am Sonntag mit einer gemeinsamen Abschlussdiskussion.

Bei der Anmeldung können sich die Teilnehmenden für eine der vier Gruppen entscheiden. Alle Teilnehmenden werden dazu aufgefordert, einen Abstract (Deutsch oder Englisch, für die Gruppe Kritische Theorien nur Englisch) von ca. einer Seite zu ihren Forschungsprojekten einzureichen. Folgende Fragen sollten darin beantwortet werden:

  1. Welche Theorien wendet Ihr in Eurem Forschungsprojekt an?
  2. Auf welche zentralen Herausforderungen/Fragen seid Ihr dabei gestoßen?
  3. Wozu wünscht Ihr Euch Unterstützung und Input von den Expert*innen?

Die Anmeldung ist ab sofort über folgenden Link möglich:

http://nwg.asienforschung.de/anmeldung-theorienworkshop-2020bochum/

Die Anmeldung ist verlängert bis 17.11.2019!

Die Tagungspauschale beträgt 55 Euro für DGA-Nachwuchsmitglieder/65 Euro für Nicht-Mitglieder inkl. Abendessen (Fr.) und Mittagessen (Sa.&So.)

Die Übernachtung wird von den Teilnehmenden selbst organisiert.
Eine Liste mit Übernachtungsempfehlungen stellen wir nach Anmeldeschluss bereit.

Das Sprecherinnenteam der Nachwuchsgruppe:

Anna Caspari, Anja Ketels, Silke R.G. Hasper, Sophie Veauthier


Applying theories in our research requires us to continue our education regarding different theoretical approaches, to engage with current debates, and to get familiar with relevant terms and concepts. What is more, as Asia scholars we often adopt and adapt theories that were developed outside of the context where we are applying them. In addition to the need to acquire general knowledge on theories, we are therefore confronted with questions of Eurocentrism and our own role as researchers. Against this background, the Young Scholars Group “Asia Studies” is organizing an interdisciplinary forum in Bochum to further our knowledge on theoretical approaches and to discuss a wide range of questions pertaining to the application of theories in Asia.

We would like to invite postgraduate and doctoral students from all disciplinary backgrounds who work on Asia. The aim of the workshop is to provide young scholars with assistance regarding the application of theories and to support them with finding solutions for problems they encounter in their research.

The program will start on Friday afternoon with an introductory input on the question “What are theories and why do we need them?”, followed by a presentation on the topic “Theories and eurocentrism in Asia studies” (Prof. Dr. Boike Rehbein). On Saturday, the participants will work together with experts on questions regarding the application of theories in their own research. The workshop will be divided into four groups:

1) Poststructuralism (Dimitry Okropiridze, M.A., University Heidelberg) (in German or English): An introduction to the central paradigms of post-structural theories. The workshop will focus on primary and secondary sources of leading post-structural scholars since the 1960s. The linguistic construction of social reality will play a central role. Participants will be introduced to means of analyzing the production of social reality without uncritically adopting the results of discursive negotiation processes.

2) IR Theories and Paradigms (Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt, University Duisburg-Essen) (in German or English): An inquiry into the challenges of IR research in Asia studies. E.g. are the central IR paradigms still valid or is a paradigm change inevitable? What alternative worldviews and ideologies exist and how can we approach alternative Asian ideas about regulatory models of international politics? To what degree can Western IR concepts be applied to Asia?

3) Institutionalism (Kamila Szczepanska, PhD, University of Turku) (in English): How do economists, political scientists, and sociologists examine and explain institutional change? An inquiry into different institutionalist approaches such as Neo-Institutionalism, Historic Institutionalism or Institutionalism in International Relations.

4) Critical Theories (Dr. Melissa Shani Brown, Ruhr-Universität Bochum) (in English): Questions regarding the application of Neo-Marxism, Neo-Gramscianism, Post-Colonialism, Feminism, and other theoretical approaches that challenge the status quo.

The Workshop concludes on Sunday with a joint final discussion.

Upon registration, the participants choose one of the four groups. All participants must submit an abstract of approx. 1 page (English or German, for the Critical Theories group only English) about their research that answers the following questions:

  1. Which theories do you apply in your research project?
  2. What are the central challenges and questions you encounter in your research?
  3. What kind of support or input do you expect from the experts?

The registration form can now be accessed at:

http://nwg.asienforschung.de/anmeldung-theorienworkshop-2020bochum/

Registration is still open until November 17, 2019!

The workshop fee is 55 Euro for members of the Young Scholars Group /65 Euro for non-members incl. dinner (Fri.) und lunch (Sat.&Sun.)

The participants will organize their accommodation themselves.
A list of accommodation recommendations will be provided after the registration deadline.

Representatives for the Young Scholars Group “Asia studies”:

Anna Caspari, Anja Ketels, Silke R.G. Hasper, Sophie Veauthier


Plakat für den Call: CfP NWG Theorienworkshop

Poster for the Call: Plakat CfP NWG Theorienworkshop_ENG

Anmeldung/ Registration: http://nwg.asienforschung.de/anmeldung-theorienworkshop-2020bochum/

0